JENNIFER KLIX
IMMOBILIEN

Immobilienverrentung

Eine Win-Win-Situation für Käufer und Verkäufer

Die Immobilienverrentung gilt als Alternative zum Verkauf für ältere Eigentümer. Mithilfe eines Verrentungsmodells können diese in der Immobilie bis zu ihrem Lebensende wohnen bleiben und der Käufer kann anstatt eines Darlehens bei der Bank, die Raten aus seinem laufendem Einkommen bezahlen.


Doch worum geht es hierbei genau?

Eine überalterte Gesellschaft, welche durch den demografischen Wandel in Deutschland hervorgerufen wird, führt zu einem Zusammenbruch der klassischen Rentensysteme. Durch den Anstieg der Lebenserwartung und somit auch dem Anstieg der Rentner, wird es für die jüngeren Beitragszahler immer schwieriger die Renten aus eigener Kraft zu erwirtschaften. Rentenmodelle, die auf dem Verkauf von Immobilien oder Grundstücken basieren, werden daher immer attraktiver.

Der Verkauf von Immobilien oder Grundstücken erfolgt üblicherweise über eine einmalige Kaufpreiszahlung. Innerhalb der Immobilienverrentung wird der Kaufpreis hingegen in monatlichen verzinsten Raten an den Käufer gezahlt. Zusätzlich kann der Verkäufer mit dem neuen Eigentümer vereinbaren, dass er weiterhin für eine bestimmte Zeit oder sogar lebenslang in der Immobilie wohnen bleibt.

Ein großer Vorteil gegenüber der klassischen Finanzierung ist hierbei die freie Gestaltung des Kauf- und Verrentungsvertrages. Gleichzeitig können Erbstreitigkeiten vermieden werden, da die Verrentung bereits geregelt wurde.


Leibrente oder Zeitrente: Wo liegt hier der Unterschied?

Ursprünglich lief es folgendermaßen ab: nach dem Tod eines Eigentümers wurde eine Immobilie oder ein Grundstück an die nächste Generation weitergegeben. Da das Durchschnittsalter der Erbgeneration mittlerweile bei Mitte 50 liegt und die Erben bereits eine eigene Immobilie oder ein eigenes Grundstück besitzen, entscheiden sich viele Rentner dafür die Immobilie weiter für sich zu nutzen und das über Jahre investierte Vermögen durch die Immobilienverrentung wieder zu erwirtschaften. Mithilfe der Leibrente kann ein beachtlicher Teil der Investition sozusagen „rückwärts“ getilgt und zurückgewonnen werden solange der Verkäufer am Leben ist. Die Zeitrente hingegen ist zeitlich begrenzt, d.h. die Berücksichtigung von Alter sowie Geschlecht des Verkäufers entfällt.


Wie wird die monatliche Rente berechnet?

Die Kaufsumme (Kaufpreis abzüglich der ermittelten durchschnittlichen Lebenserwartung) der Immobilie oder des Grundstückes wird vorerst durch einen Immobilienexperten ermittelt.


Nachfolgende Faktoren werden bei der Berechnung beachtet:

  • der aktuelle Immobilienwert – der Verkehrswert

Lesen Sie hierzu auch gerne unseren Beitrag zur kostenlosen Immobilienbewertung bei Jennifer Klix Immobilien.

  • Alter und Geschlecht des Eigentümers/Wohnberechtigten zur Ermittlung des Wertabschlages
  • Kosten für die Immobilienbewirtschaftung z.B. notwenige Instandhaltungskosten, Reparaturkosten o.ä.


Eine zusätzliche Absicherung des Verkäufers wird durch die Eintragung bestimmter Pflichten des Käufers, beispielweise lebenslanges Wohnrecht, geregelt. Auch eine Rückübertragung der Immobilie kann festgelegt werden.

Nach dem notariellen Abschluss des Kaufvertrages, wird die Summe der Raten sowie das Wohnrecht des Verkäufers im Grundbuch eingetragen.


Anstatt einer lebenslangen monatlichen Ratenzahlung wollen Sie eine hohe einmalige Zahlung? 

Entscheiden Sie sich für den Verkauf gegen Nießbrauch!

Durch den Verkauf Ihrer Immobilie oder Ihres Grundstückes gegen ein Nießbrauchrecht bleiben Sie wirtschaftlicher Eigentümer und erhalten nach Unterzeichnung des Kaufvertrages eine Einmalzahlung, über die Sie frei verfügen können.

Im Gegensatz zur Leib- oder Zeitrente fließt bei der Berechnung für die Einmalzahlung auch die marktüblich angemessene Verzinsung ein.


Was ist ein Nießbrauchrecht?

Wie bei der Leib- oder Zeitrente wird auch ein lebenslanges Nießbraurecht im Grundbuch eingetragen. Großer Unterschied: der Käufer ist lediglich der juristische Eigentümer! Wirtschaftlich gesehen sind Sie weiterhin der Eigentümer, d.h. sämtliche Kosten für die Instandhaltung den Betrieb oder die Versicherung für die Immobilie müssen Sie tragen.

Die Dauer des Nießbrauchrechts bezieht sich auf Ihre gesamte Lebenszeit, das bedeutet sollten Sie zu einem späteren Zeitpunkt sich dazu entscheiden die Immobilie nicht mehr selbstständig zu bewohnen können Sie über eine Vermietung ebenfalls Profit durch Mieteinnahmen generieren.


Haben Sie noch Fragen zum Thema Immobilienverrentung und was für weitere Varianten es gibt? Kontaktieren Sie uns gerne!